Wir kennen vier Wechselwirkungen in der Natur. Physiker möchten diese am liebsten auf eine gemeinsame Ursache zurückführen und sie durch eine einheitliche Theorie beschreiben. Die elektromagnetische, die schwache und starke Kernwechselwirkung lassen sich durch Quantenfeldtheorien darstellen, hier ist die Vereinheitlichung weitgehend gelungen. Die vierte Wechselwirkung, die Gravitation, folgt den Regeln der Allgemeinen Relativitätstheorie. Diese ist eine klassische Theorie, keine Quantentheorie. Sie unterscheidet sich zudem physikalisch und mathematisch erheblich von den anderen drei. Deshalb ist es bisher nicht gelungen, die Gravitation in Form einer Quantentheorie zu beschreiben. Dies wäre aber die Voraussetzung dafür, die Gravitation in eine einheitliche Theorie integrieren zu können.

Physiker interessieren sich daher sehr für das Verhalten von Quantensystemen in Gravitationsfeldern. Fände man hier eine Abweichung von der Allgemeinen Relativitätstheorie, könnte dies einen Hinweis geben, wie die Relativitätstheorie modifiziert werden sollte, um mit den Quantentheorien der anderen Wechselwirkungen verträglich zu sein.

Top
Nächste Termine:
  13.04. bis 23.10.2018 | Jahrtausendturm im Elbauenpark Magdeburg
… mehr Info 

  27.10. bis 25.11.2018 | „November der Wissenschaft" Hannover  
… mehr Info