Beim Stichwort Schwerelosigkeit denkt man wahrscheinlich an eine Raumstation oder an einen Satelliten in der Erdumlaufbahn. Tatsächlich kann man auch auf der Erde Experimente in Schwerelosigkeit durchführen: Man muss die Versuchsanordnung lediglich frei fallen lassen. Grundlage dafür ist das Äquivalenzprinzip.

Daher gibt es in Bremen einen Fallturm, der genau diesem Zweck dient. Mit einer Höhe von 146 Metern ermöglicht er bis zu 9,4 Sekunden Schwerelosigkeit. Für viele technische Untersuchungen wie auch für Experimente zu Grundlagen der Physik reicht das aus.

  • Poster: Fallturm

    pdf-Datei des Posters anschauen: Bitte auf das Bild klicken.

  • Funktionsmodell: Fallturm

    Bild: VIP Infotainment Marco Gerhard, Berlin

    Bei diesem funktionsfähigen Modell des Bremer Fallturms wird ein Ball nach oben geschossen und fällt frei wieder herunter. In dem Ball befindet sich ein Beschleunigungssensor. Die Daten, die dieser Sensor liefert, werden auf einem Monitor dargestellt. Man erkennt die Phase der Schwerelosigkeit während des Flugs.

  • Exponat: Modell einer Fallkapsel

    Modell einer Fallkapsel im Maßstab 1:4

     

  • Film-Loop: Fallturm am ZARM

    Welche Experimente werden am Fallturm in Bremen durchgeführt? Wie läuft ein solches Experiment ab? Wie sieht es aus, wenn man mit der Fallkapsel nach oben geschleudert wird und dann wieder nach unten fällt? Was passiert, wenn die Kapsel aus einer Höhe von 146 Metern herunterfällt und wieder unten ankommt? Das und Vieles mehr erfahren Sie in diesem Film (Endlosschleife).
Top
Nächste Termine:
  13.04. bis 23.10.2018 | Jahrtausendturm im Elbauenpark Magdeburg
… mehr Info 

  27.10. bis 25.11.2018 | „November der Wissenschaft" Hannover  
… mehr Info