Nachruf für Prof. Hanns Ruder

Prof. Dr. Hanns Ruder ist tot.

Zu Jugendlichen hat er einmal gesagt, ihm habe die Physik immer großen Spaß gemacht. Wer ihn erlebt hat, konnte daran nicht zweifeln. Hanns Ruder war Physiker aus Begeisterung und verstand es, ihr Erkenntnisse fantasievoll zu veranschaulichen. Ruder stammte ais Nürnberg, wurde dort 1978 Professor und wechselte 1983 als Theoretischer Astrophysiker nach Tübingen, wo er auch nach seiner Emeritierung 2006 blieb.

EI2015_Hanns-Ruder.jpg

Zwölf Jahre war er Sprecher eines Sonderforschungsbereiches, in dem Verfahren zur Simulation physikalischer Prozesse entwickelt wurden. Unter anderem eine Veranschaulichung der Relativitätstheorie: eine Fahrradfahrt durch Tübingens Altstadt, auf der die Giebel sich bedrohlich neigten, da die Lichtgeschwindigkeit auf nur 30 Kilometer pro Stunde reduziert war. Mit seiner Kenntnis der eigenwilligen Physik der TV-Serie “Startrek” gewann er Fans unter den Jugendlichen. Ruder war verheiratet mit der Mathematikerin Margret Ruder; die beiden haben eine Sohn. Hanns Ruder starb am 17. Oktober mit fast 76 Jahren an Krebs.

klü, Stuttgarter Zeitung, 23.10.2015

Top
Nächste Termine:
  13.04. bis 23.10.2018 | Jahrtausendturm im Elbauenpark Magdeburg
… mehr Info 

  27.10. bis 25.11.2018 | „November der Wissenschaft" Hannover  
… mehr Info