Wellen, Raumzeit und der ganze Rest

Zehn Fragen an Karsten Danzmann
Ein Interview des Deutschlandfunk vom 23.03.2016. Karsten Danzmann wird am 06.06.2016 in der unten angeführten Talkrunde zu Gast sein.

Am 11. Februar 2016 erfuhr die Öffentlichkeit von einer dramatischen Geschichte aus den Tiefen des Universums. Viele hörten interessiert hin, und dachten: Faszinierend – aber woher weiß man das alles? Die Frage ist berechtigt: Die Gravitationswellen-Jäger haben mit ihren langen LIGO-Armen ein Signal von weniger als einer Sekunde Länge aufgeschnappt. Daraus rekonstruierten sie ein Rendezvous, das sich über Jahrmillionen hinzog. Die Protagonisten: zwei Schwarze Löcher. Schwere Kerle sollen es gewesen sein, 29 und 32 Sonnenmassen – wirklich?

In den Untiefen der Raumzeit lauern jede Menge Fragen, und Karsten Danzmann, Direktor des Albert-Einstein-Instituts in Hannover und als oberster deutscher Gravitationswellen-Jäger maßgeblich an der jüngsten Entdeckung beteiligt, gibt 10 Antworten. Zum vollständigen Beitrag …

Talkrunde
„Genie, Grundlagenforschung und das gute Geld: Hätte Einstein heute eine Chance?“
Dieser Frage geht Moderator Ingolf Baur zusammen mit Gravitationswellenforscher Karsten Danzmann, Quantenphysiker Tommaso Calarco, Wissenschaftshistoriker Klaus Hentschel und DFG-Vizepräsident Frank Allgöwer auf den Grund. Zum Blog-Eintrag …

Termin: 06.06.2016
Eintritt frei, Anmeldung (Link) erforderlich.
Unterstützt vom Center for Integrated Quantum Science and Tecnology, IQST

Top